Unser Angelweiher

Unser Angelweiher
Unser Angelweiher

Der Weiher liegt malerisch eingebettet zwischen bewal- deten Hängen oberhalb des ehemaligen Pluwiger Stein- bruchgeländes. Hier hat der Angelsport- u. Umweltpflege- verein mit viel Engagement ein Feuchtbiotop angelegt, dessen Mittelpunkt der Angelweiher bildet. Im Weiher tummeln sich Raub- und Friedfische wie Karpfen, Schleien, Forellen, Saiblinge, Barsche oder Rotaugen. Rund um den Weiher sind Angelplätze angelegt an denen Angler, auf Bänken, spannende Stunden erleben. Der Weiher hat einen kleinen Zulauf der für sauerstoffreiches Wasser sorgt. Zusätzlich zum Weiher besitzt     der Angelverein eine Grillhütte in der, nach Gemeinschaftsangeln, gegrillt oder auch geräuchert werden kann. Geangelt wird meistens mit der Pose, man kann aber auch mit Sbirolino sein Glück versuchen. Verboten sind Methoden wie Spinner, Wobbler etc.

 


Die Ruwer

Ruwer
Ruwer

Die Ruwer ist ein Nebenfluss der Mosel mit einer Länge von 46 km. Sie entspringt im Hunsrück am Rösterkopf bei Osburg und fließt in einem weiten Bogen nach Norden, wo sie bei Trier-Ruwer mündet.

Sie ist der wasser-reichste Hunsrückzufluss der Mosel.

Die Ruwer ist ein typischer Mittelgebirgsbach mit überwiegend steinigem Gewässergrund und häufig dichtem Baumbewuchs entlang der Ufer, wodurch sie sowohl Kleinfischen und Salmoniden wie auch Eisvogel und Wasseramsel abwechslungsreiche Lebensräume und reichlich Nahrung bietet.

Das Gewässer hat in der in der Vergangenheit durch das Projekt Gewässersystem Ruwer und Nebenbäche” eine starke ökologische Aufwertung und Verbesserung der Gewässergüte erfahren. Wehre wurden rückgebaut oder durch Umbauten wieder für Fische durchgängig gemacht und Begleitflächen wurden aufgekauft und bleiben sich und der Eigendynamik der Ruwer überlassen. Hierdurch verändert sich das Gewässer häufig. Ansammlungen von Totholz, natürliche Aufstauungen und sich verlagernde Kiesbänke prägen das Bild dieses naturnahen Mittelgebirgsbaches, der im Unterlauf die Verbandsgemeinde Ruwer durchfließt und eine Vielzahl von reizvollen Möglichkeiten zum Fliegenfischen bietet.

Das Fischen mit der Fliege ist hier oft eine Herausforderung, die eine gute Wurftechnik und einiges an Erfahrung erfordert, um zum Erfolg zu kommen. Für weniger Geübte finden sich aber auch gleichmäßigere und hindernisfreie Fließstrecken, wobei der fast überall vorhandene Uferbewuchs allerdings oft das Waten im Gewässer erfordert. Man kann aber ach mit Posenmontage fischen, was auch eine große Konzentration erfordert, da die Forellen sehr vorsichtig beißen. Bei einer Posenmontage muss mindetens die Hakengröße 6 benutzt werden. In der Ruwer wird nach unseren Vorschriften immer mit Schonhaken geangelt, da öfters auch kleine Forellen beißen.  Meist beißen Forellen zwischen 25-30 cm, manchmal können aber auch größere exemplare von über 40 cm beißen. Deshalb ist unser festgelegtes Mindestmaß 25 cm. Es ist verboten mit Spinner, Twister etc. zu angeln.
Quelle:
http://www.fliegenfischen-ruwertal.de/html/die_ruwer.html